Gute Vorsätze: den Nikotinentzug clever meistern!

Gute Vorsätze: den Nikotinentzug clever meistern!

Bild: Dita Margarita / Flickr / CC BY-SA 2.0

Abnehmen und mit dem Rauchen aufhören – das sind die wohl am häufigsten genannten guten Vorsätze für das neue Jahr. Das Jahr 2018 hat gerade erst begonnen, und viele der guten Vorsätze sind bereits wieder Geschichte. Dennoch gibt es einige, die wirklich versuchen, ihr Leben zu ändern. Gerade das Rauchen ist ein Laster, das viele Menschen gerne loswerden möchten. Rauchen ist schädlich für die Gesundheit, und auch die Schönheit leidet darunter. Gute Gründe, um wirklich durchzuhalten. Aber das ist leichter gesagt als getan. Es ist gar nicht so einfach, den Glimmstängel links liegen zu lassen, denn Nikotin hat ein Suchtpotential, das in etwa vergleichbar ist mit dem von bekannten harten Drogen wie beispielsweise Kokain. Dennoch ist es nicht unmöglich, den Nikotinentzug zu meistern.

 

Nikotinentzug – so klappt der Abschied von den Zigaretten

Wer endgültig mit dem Rauchen aufhören möchte, sollte dafür den richtigen Zeitpunkt wählen. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die direkt am ersten Tag des neuen Jahres mit dem Nikotinentzug beginnen und auch durchhalten. Je früher, desto besser – das stimmt zwar, aber die Bereitschaft dazu, sich dieser großen Herausforderung zu stellen, ist entscheidend für den Erfolg. Wer noch liebend gerne zur Zigarette greift, wird in den meisten Fällen scheitern. Wenn dann aber der Geruch der eingeräucherten Kleidung ausreicht, um ein Ekelgefühl hervorzurufen, ist der richtige Zeitpunkt gekommen – weg mit den restlichen Kippen, und bloß keine neuen Packungen mehr kaufen.

 

Ganz oder gar nicht – nur so geht es

Jeden Tag eine Zigarette weniger – so soll das Rauchen schrittweise abgewöhnt werden. Was sich nach einem guten Ansatz anhört, ist in den meisten Fällen zum Scheitern verurteilt. Ein stressiger Tag reicht oft schon aus, um die erlaubte Anzahl an Zigaretten zu überschreiten. Nach dem zweiten oder dritten stressigen Tag ist man schon fast wieder bei der Anzahl, die zuvor jeden Tag geraucht wurde. Wer dem Nikotin wirklich ernsthaft den Kampf ansagen möchte, sollte die Kippen wegwerfen, und nie wieder welche anfassen. Die erste Zeit mag vielleicht sehr anstrengend sein, da überall Versuchungen lauern, aber schon nach ein paar Tagen werden das Verlangen und die Entzugserscheinungen deutlich weniger. Auch auf Nikotinkaugummis oder E-Zigaretten sollten Sie besser verzichten.

 

Motivation – wichtig für den Erfolg

Mit dem Rauchen aufzuhören bringt viele Vorteile mit sich. Der Atem und die Finger sowie die Kleidung stinken nicht mehr nach Qualm. Der Geschmack kommt wieder, so dass alle Lebensmittel auf einmal viel intensiver schmecken. Die Kondition wird wieder besser, und der Weg in den dritten Stock über die Treppe kann bewältigt werden, ohne am Ziel ein Sauerstoffzelt zu benötigen. Das alles sind Motivationen, die man sich jeden Tag vor Augen halten sollte. Nicht hinter den schädlichen Glimmstängeln hinterher trauern, sondern sich immer vor Augen halten, welche positiven Auswirkungen der Nikotinentzug hat.

 

Sport treiben – eine wunderbare Ablenkung

Gehören Sie auch zu den Menschen, die zwar schon etwas sportlich aktiv waren, aber sehr schnell an ihre Grenzen gestoßen sind aufgrund des regelmäßigen Nikotinkonsums? Es ist bekannt, dass Nikotin nicht nur die Lungenfunktion, die Kondition und die Sauerstoffzufuhr beeinflusst und den Bronchien schadet, sondern auch das Wachstum der Muskeln hemmt. Ohne Zigaretten steht neuen Höchstleistungen nichts mehr im Weg. Noch dazu stellt Sport eine tolle Ablenkung dar, ganz besonders dann, wenn man dabei in guter Gesellschaft ist. Durch den Sport werden Glückshormone ausgeschüttet, und diese sind in der Lage, den bisherigen Nikotin-Kick problemlos zu ersetzen. Die meisten ehemaligen Raucher haben nach einer ausgiebigen Sporteinheit auch gar keine Lust mehr auf einen Glimmstängel.

 

Gönnen Sie sich etwas

Der Nikotinentzug hat eine weitere positive Nebenwirkung – es wird viel Geld gespart. Legen Sie das Geld, was vorher für den Kauf von Zigaretten ausgegeben wurde, einfach einmal zurück – und gönnen Sie sich etwas davon. Das schöne Paar Schuhe im Schaufenster stellt nun finanziell kein Problem mehr da. Auch ein Besuch bei der Kosmetikerin ist eine tolle Belohnung für eine rauchfreie Zeit mit viel Durchhaltevermögen. Denn: die beste Anti-Aging-Methode ist, Nichtraucher zu werden!

 

Niemals die Gefahren des Rauchens vergessen

Obwohl Raucher gerne die Augen vor den immensen Risiken des Rauchens verschließen, sind sie dennoch vorhanden. Wer sich für den Nikotinentzug entschieden hat, ist sich dieser Risiken absolut bewusst. Erkrankungen wie Krebs, Schlaganfall, Bluthochdruck, Herzinfarkt und vieles mehr können durch das Rauchen ausgelöst werden. Das sollten Sie sich immer vor Augen halten, dann fällt der Verzicht gleich viel leichter. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Sie gar kein Verlangen mehr nach einer Zigarette haben, und für Raucher werden Sie nur noch ein müdes Lächeln übrig haben.

No Comments

Post A Comment